top

Bescheide 2020 werden Anfang März verschickt

 - Beitrag bleibt auch im neunten Jahr stabil

Der Betrag an den Verband beträgt 12,50 €/ha. Der Mindestbeitrag den die Kleingrundstücksbesitzer zu zahlen haben, beträgt ebenfalls 12,50 €/ha je Bestandsblatt. Für bebaute Flächen werden, je nach Bebauungsgrad und vom Katasteramt festgelegte Nutzungsarten, sogenannte Erschwernisbeiträge erhoben.

Der Beitragssatz wurde auf der Ausschusssitzung am 06.Dezember 2019 von den Gremien festgesetzt.

Bei der Betragspflicht gilt folgende Regelung: Veräußerungen von Grundstücken (grundbuchliche Eintragung im Jahr 2019) sind schriftlich anzuzeigen bzw. nachzuweisen. Bei Eintragungen nach dem 31. Dezember 2019 ist noch der ursprüngliche Eigentümer beitragspflichtig.

Speziell zur Hebung der Beiträge werden oft gestellte Fragen auf dieser Internetseite unter Häufig gestellte Fragen  beantwortet.

Für alle weiteren Fragen stehen Ihnen aber auch die Mitarbeiter des Unterhaltungsverbandes gern zur Verfügung. Beachten Sie bitte, dass es im Zusammenhang mit der Aussendung der Bescheide in der Regel zu einer erhöhten Anzahl telefonischer Anfragen kommt, so dass die Erreichbarkeit eingeschränkt sein kann. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit Ihre Fragen schriftlich zu stellen, gern auch per Fax oder per Mail.

Kontakt UHV Hunte

Download SEPA-Lastschriftmandat

 

Rehden, 17.02.2020

----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Gewässerunterhaltung 2020

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie hat hohe Anforderungen und Ziele an eine biologische Entwicklung der Gewässer gesetzt. Die Gewässerunterhaltung bewegt sich in diesem ständigen Zielkonflikt, einerseits den hohen Anforderungen des Naturhaushaltes Rechnung zu tragen und andererseits eines ordnungsgemäßen Wasserabfluss aus dem Gewässer zum Schutz der Bevölkerung  und den Nutzungsansprüchen der Allgemeinheit sicher zu stellen.

Nachhaltige Gewässerunterhaltung nach Vorgaben (Leitfaden Artenschutz) des Landes und damit verbundene wechselseitige und oder zeitlich versetze Unterhaltung mit mehrfachem Anrücken an die Gewässer, sowie die sehr stark zunehmende Population von Nutria mit großen Schäden an den Böschungen prägten das Unterhaltungsjahr 2019.

Spezielle Schulungen der Mitarbeiter für die artenschutzgerechte Gewässerunterhaltung, Tablet unterstützt, wurden aufbauend absolviert und in weitere Spezialgeräte investiert.

Die verschiedenen auch gegenläufigen Interessen miteinander zu vereinbaren, ist in der Praxis nicht immer ganz einfach. Aus diesem Grund sind Bewirtschaftungsmaßnahmen für die Gewässerentwicklung entwickelt worden, den den verschiedenen Ansprüchen gerecht werden sollen. Die abflusssicheren Unterhaltungsmaßnahmen umfassen nach dem Niedersächsischen Wasserhaushaltsgesetz(NWG) die Gewässerräumung, sowie die Krautung und die Mahd.

Durchführung der Krautung und Mahd

Unter Krautung wird der Schnitt der in der Gewässersohle und am Böschungsfuß wachsenden Gewässer- und Röhrichtvegetation verstanden. DIe Mahd umfasst dagegen den Schnitt des Bewuchses über der Wasserlinie im Bereich der Böschungen und der Gewässerrandstreifen. Sie dient dem Ziel, einer Verengung des Abflussprofil durch Gehölz- oder Grasaufwuchs zu verhindern. Die hydraulischen Anprüche an die Gewässer erfordern nicht in jedem Fall eine jährliche Krautung und Böschungsmahd.

Bei der modifizierten Gewässerunterhaltung wird deshalb bei der jährlich stattfindenen Gewässerschau der erforderliche Umfang der Unterhaltungsarbeiten festgelegt. Außerdem werden die durchzuführenden Arbeiten den biologischen Zyklen etwa der Laichzeit von Fischen und Brutzeit der Vögel aber auch den jahreszeitllichen bedingten Wachstumsperioden des Gewässerbewuchses angepasst. Wenn möglich wird zusätzlich die abschnittsweise Mahd praktiziert um der Gewässerfauna den zum Überleben erforderlichen Bewuchs zu erhalten.

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Unterhaltungsverband Hunte
Nienburger Straße 44, 49453 Rehden                               Tel.05446/997017, Fax 05446/997016

 

A M T L I C H E   B E K A N N T M A C H U N G 

Freihaltung der Räumstreifen entlang der Gewässer

Gemäß § 33 Wasserverbandsgesetz, § 77 Nds. Wassergesetz,

§ 41 Wasserhaushaltsgesetz und  § 6 der Verbandssatzung

gebe ich bekannt, das die Gewässer II. Ordnung sowie

die Gewässer III. Ordnung der Stadt Diepholz und der

Gemeinden Eydelstedt, Barnstorf, Wetschen und Rehden

demnächst gekrautet  werden. Die Gewässeranlieger haben

dafür zu sorgen, das an Ackergrundstücken mit spät-

räumenden Feldfrüchten (Mais, Kartoffeln, Rüben o.ä.)

ab 15. September 2019 ein Arbeitsstreifen von 5,0 m Breite

freigemacht wird, damit die Gewässer mit den Maschinen

gekrautet werden können. Eine Gewässerkarte kann in der

Geschäftsstelle des Verbandes während der Geschäftszeiten

eingesehen werden.

 

Rehden, den 24.08.19

Scharrelmann (Verbandsvorsteher)

 

------------------------------------------------------------------------------------------

Renaturierung Wagenfelder Aue

Erster Schritt zu Renaturierung Wagenfelder Aue getan.

Bericht: Diepholzer Kreisblatt

 -----------------------------------------------------------------------------------------                      

  • Bisamfänger gesucht

 

Ein großes Problem in unserem Verbandsgebiet ist das Wirken der Bisamratten. Die Nager zerstören die Böschungen unserer Gewässer in großem Umfang. Deshalb sucht der Unterhaltungsverband mehere Bisamfänger. Sie werden über den Verband geschult (Eintagsschulung) und erhalten die notwendigen Fallen von uns. Als Fangprämie werden derzeit 8 Euro pro Tier gezahlt. Sollen Sie Interesse haben, wenden Sie sich an uns.

Kontakt UHV Hunte