top

Neuwahlen der Ausschussmitglieder 2019

Vor den angekündigten Gewässerschauen in 8 Wahlbezirken fanden die Mitgliederversammlungen statt.   Die Veröffentlichung erfolgte entsprechend der Satzung in den Tageszeitungen. Der neue Ausschuss tritt zum 01.01.2020 in Kraft. Die Amtszeit beträgt 5 Jahre. Verbandsvorsteher Werner Scharrelmann dankte den ausgeschiedenen Ausschussmitgliedern bzw. Stellvertretern und verabschiedete Sie mit einem Präsent. Gleichzeitig wurden die neuen Ausschussmitglieder bzw. Stellvertreter aufgerufen.

 

Verbandsvorsteher Werner Scharrelmann mit den neuen und alten Ausschussmitgliedern.


---------------------------------------------------------------------------------------

Gewässerunterhaltung 2019

Die Gewässerunterhaltungsarbeiten 2019 sind weitestgehend nach Vorgabe des genehmigten Unterhaltungsplans abgeschlossen.

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie hat hohe Anforderungen und Ziele an eine biologische Entwicklung der Gewässer gesetzt. Die Gewässerunterhaltung bewegt sich in diesem ständigen Zielkonflikt, einerseits den hohen Anforderungen des Naturhaushaltes Rechnung zu tragen und andererseits eines ordnungsgemäßen Wasserabfluss aus dem Gewässer zum Schutz der Bevölkerung  und den Nutzungsansprüchen der Allgemeinheit sicher zu stellen.

Die verschiedenen auch gegenläufigen Interessen miteinander zu vereinbaren, ist in der Praxis nicht immer ganz einfach. Aus diesem Grund sind Bewirtschaftungsmaßnahmen für die Gewässerentwicklung entwickelt worden, den den verschiedenen Ansprüchen gerecht werden sollen. Die abflusssicheren Unterhaltungsmaßnahmen umfassen nach dem Niedersächsischen Wasserhaushaltsgesetz(NWG) die Gewässerräumung, sowie die Krautung und die Mahd.

Durchführung der Krautung und Mahd

Unter Krautung wird der Schnitt der in der Gewässersohle und am Böschungsfuß wachsenden Gewässer- und Röhrichtvegetation verstanden. DIe Mahd umfasst dagegen den Schnitt des Bewuchses über der Wasserlinie im Bereich der Böschungen und der Gewässerrandstreifen. Sie dient dem Ziel, einer Verengung des Abflussprofil durch Gehölz- oder Grasaufwuchs zu verhindern. Die hydraulischen Anprüche an die Gewässer erfordern nicht in jedem Fall eine jährliche Krautung und Böschungsmahd.

Bei der modifizierten Gewäserunterhaltung wird deshalb bei der jährlich stattfindenen Gewässerschau der erforderliche Umfang der Unterhaltungsarbeiten festgelegt. Außerdem werden die durchzuführenden Arbeiten den biologischen Zyklen etwa der Laichzeit von Fischen und Brutzeit der Vögel aber auch den jahreszeitllichen bedingten Wachstumsperioden des Gewässerbewuchses angepasst. Wenn möglich wird zusätzlich die abschnittsweise Mahd praktiziert um der Gewässerfauna den zum Überleben erforderlichen Bewuchs zu erhalten.

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Unterhaltungsverband Hunte
Nienburger Straße 44, 49453 Rehden                               Tel.05446/997017, Fax 05446/997016

 

A M T L I C H E   B E K A N N T M A C H U N G 

Freihaltung der Räumstreifen entlang der Gewässer

Gemäß § 33 Wasserverbandsgesetz, § 77 Nds. Wassergesetz,

§ 41 Wasserhaushaltsgesetz und  § 6 der Verbandssatzung

gebe ich bekannt, das die Gewässer II. Ordnung sowie

die Gewässer III. Ordnung der Stadt Diepholz und der

Gemeinden Eydelstedt, Barnstorf, Wetschen und Rehden

demnächst gekrautet  werden. Die Gewässeranlieger haben

dafür zu sorgen, das an Ackergrundstücken mit spät-

räumenden Feldfrüchten (Mais, Kartoffeln, Rüben o.ä.)

ab 15. September 2019 ein Arbeitsstreifen von 5,0 m Breite

freigemacht wird, damit die Gewässer mit den Maschinen

gekrautet werden können. Eine Gewässerkarte kann in der

Geschäftsstelle des Verbandes während der Geschäftszeiten

eingesehen werden.

 

Rehden, den 24.08.19

Scharrelmann (Verbandsvorsteher)

 

------------------------------------------------------------------------------------------

Renaturierung Wagenfelder Aue

Erster Schritt zu Renaturierung Wagenfelder Aue getan.

Bericht: Diepholzer Kreisblatt

 -----------------------------------------------------------------------------------------                      

  • Bisamfänger gesucht

 

Ein großes Problem in unserem Verbandsgebiet ist das Wirken der Bisamratten. Die Nager zerstören die Böschungen unserer Gewässer in großem Umfang. Deshalb sucht der Unterhaltungsverband mehere Bisamfänger. Sie werden über den Verband geschult (Eintagsschulung) und erhalten die notwendigen Fallen von uns. Als Fangprämie werden derzeit 8 Euro pro Tier gezahlt. Sollen Sie Interesse haben, wenden Sie sich an uns.

Kontakt UHV Hunte